Nacht Schatten Licht

Erstmalig in Horb - eine faszinierende Butoh-Aufführung


Butoh („Tanz der Finsternis“), ist ein Tanztheater ohne feste Form, das nach dem Zweiten Weltkrieg in Japan entstand.

Die Wurzeln des Butoh reichen bis in die zwanziger Jahre zum modernen deutschen Ausdruckstanz zurück. Der Butoh-Tänzer vollzieht den Bruch mit den rationalen Prinzipien der Moderne. Er versucht stattdessen ein anderes Erleben zum Ausdruck zu bringen. Er erklärt Butoh zu einem zeitgenössischen Theater des Widerstandes gegen die moderne Gesellschaft.

Traditionellerweise ist der Butoh-Tänzer weiß geschminkt, (fast) nackt, dazu zeigt der Tänzer Verrenkungen und Bewegungen, die man in einem Ballett wie bei Schwanensee von Tschaikowski nie finden würde. Butoh setzt gegen einstudierte Perfektion eigenwilligen Ausdruck, Fantasie und Emotionen. Der "Anti-Tanz" wendet sich gegen jede „... artifizielle Harmlosigkeit und Biederkeit“ und bedient sich radikal des Absurden und der Groteske.

 

An diesem Abend wird die Hamburger Butoh-Tänzerin Alyssa Marie Warnke mit ihrer - eigens für diesen Abend entwickelten - Butoh-Performance einen Einblick in die Welt des Butoh geben. Eigenwillig, beeindruckend und faszinierend.

 

Die Aufführung dauert zwischen 30 und 45 Minuten.

 

Hinweis: Am selben Tag können Interessierte an einem Workshop mit Alyssa Marie Warncke teilnehmen.


Datum/Zeit

Samstag, 21. Oktober

20.30 Uhr

Veranstaltungsort

KulturKloster

Abendkasse

12 Euro



Reservierung

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.